Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com Research for Life
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com

Dr. Medyouf nimmt am European Innovative Training Network INTERCEPT-MDS teil

Forschungsschwerpunkte des EU-finanzierten Projekts INTERCEPT-MDS sind myeloische Blutkrebserkrankungen und modernste Methoden der Einzelzelltechnik, um innovative Forschungsinstrumente zur Identifizierung klonal unterschiedlicher Zellen zu entwickeln. Zudem führt das Netzwerk europäische Expertise in den Bereichen Epigenetik und Chromatinregulation zusammen, um erkrankte Zellen spezifisch zu identifizieren. So könnte künftig die klinische Behandlung Erkrankter mit Methoden der Interzeptivmedizin verbessert werden. Mehr erfahren Sie hier ->

Neues EU-Forschungskonsortium mit Beteiligung des GSH

Das EUbOPEN Konsortium (Enabling and Unlocking Biology in the OPEN) hat das Ziel eine umfangreiche pharmakologische Wirkstoffbibliothek zu generieren und der Forschungsgemeinschaft zur Verfügung zu stellen. Bei dem für 5 Jahre geförderten EU-Projekt der Innovative Medicines Initiative (IMI2) handelt es sich um eine Zusammenarbeit von insgesamt 22 Institutionen und Pharmafirmen. Am Georg-Speyer-Haus sollen Wirkstoffe in Patienten-abgeleiteten Assays getestet werden.

Langener Wissenschaftspreis für Prof. Dr. Krause zur Forschung am Knochenmark-Mikromilieu

Am Freitag, 15. November 2019, erhielt Prof. Daniela Krause im Paul-Ehrlich-Institut den Langener Wissenschaftspreis für Ihre Arbeit zu „Home is where the bone is – Das Knochenmark als innovativer Therapieansatz bei der Blutbildung“. Den Preis übergab Ministerialdirigent Dr. Lars-Christoph Nickel, Bundesministerium für Gesundheit (BMG). “Mit dem Langener Wissenschaftspreis werden Forscherinnen und Forscher geehrt, die sich mit hohem Engagement dem medizinischen Fortschritt verschrieben haben”, sagte Dr. Nickel. “Wir freuen uns, mit Prof. Daniela Krause eine Wissenschaftlerin auszuzeichnen, die innovative Therapieansätze erforscht und deren schnelle Erprobung in klinischen Prüfungen maßgeblich vorbereitet”, ergänzte Prof. Klaus Cichutek, Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel. „Ich fühle mich sehr geehrt und nehme den Preis dankend im Namen unserer gesamten Arbeitsgruppe an. Jede neue Therapiestrategie ist von Zweifel und Rückschritten begleitet. Dieser Preis, vor allem vom Paul-Ehrlich-Institut, ist deshalb so wichtig, weil er uns zu erkennen zu geben scheint, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt Prof. Daniela Krause.

Page 2 of 3.

Dynamic formation of microvillus inclusions during enterocyte differentiation in Munc18-2 deficient intestinal organoids

Cellular and Molecular Gastroenterology and Hepatology - in press https://www.cmghjournal.org/inpress - English -Microvillus inclusion disease (MVID) is a congenital disorder that impairs nutrient absorption by the intestinal epithelial brush border. This has fatal consequences in newborn kids and there are only limited therapy options. Defective vesicular trafficking has been identified as the underlying cellular mechanism, but… [mehr]

Wie Krebszellen Winterschlaf halten

Bundesweites Schwerpunktprogramm erforscht Entstehung von Knochenmetastasen In den kommenden sechs Jahren arbeiten Wissenschaftler aus ganz Deutschland eng zusammen, um Knochenmetastasen nach einer vorherigen Brust- oder Prostatakrebserkrankung frühzeitig zu erkennen und deren Entstehung zu verhindern. Insgesamt 7,8 Millionen Euro stehen für das von der Universitätsmedizin Dresden aus koordinierte, bundesweite DFG-Schwerpunktrogramm 2084 „µBONE – Kolonisierung und Interaktionen… [mehr]

Neuer Mechanismus der T Zellaktivierung während der frühen Kolonkarzinogenese entschlüsselt

Neuer Mechanismus der T Zellaktivierung während der frühen Kolonkarzinogenese entschlüsselt Krebserkrankungen entstehen aus unkontrolliertem Wachstum mutierter Körperzellen, die im Laufe der Erkrankung in gesundes Gewebe eindringen und diese schädigen. Ein wichtiger Grund für die Expansion früher maligner Läsionen ist die Möglichkeit der Tumorzellen einer Erkennung durch das Immunsystem, wie z.B. T Zellen zu entgehen. Interessanterweise… [mehr]

Wissenschaftsrat gibt Förderempfehlung für Bau des Frankfurt Cancer Institutes am Campus Niederrad

Wissenschaftsrat gibt Förderempfehlung für Bau des Frankfurt Cancer Institutes am Campus Niederrad FRANKFURT: Frankfurter Forscher wollen neue Wege in der translationalen Krebsforschung gehen und haben hierfür den Bau eines hochmodernen Institutes am Campus Niederrad beantragt. Nun hat der Wissenschaftsrat die Förderung dieses Neubaus empfohlen. Gemeinsam werden das Land Hessen und der Bund sowie die Deutsche… [mehr]

Erstmaliger Einsatz genmodifizierter natürlicher Killerzellen bei Hirntumorpatient

Erstmaliger Einsatz genmodifizierter natürlicher Killerzellen bei Hirntumorpatient Am Hirntumorzentrum des Universitären Centrums für Tumorerkrankungen (UCT) am Universitätsklinikum Frankfurt wurde im Rahmen einer klinischen Phase-I-Studie vor Kurzem erstmalig ein Hirntumorpatient mit genmodifizierten natürlichen Killerzellen (NK-Zellen) behandelt. Das neuartige Zelltherapeutikum für die adoptive Immuntherapie wurde am Standort Frankfurt in einer langjährigen Kooperation zwischen dem Georg-Speyer-Haus und dem… [mehr]

Molekularer Mechanismus der Verbindung von chronischer Entzündung und Krebsentstehung entschlüsselt

Chronische Entzündungen induzieren die vermehrte Produktion von reaktiven Sauerstoff- und Stickstoffradikalen (ROS und RNS) in verschiedenen Zellen. Seit langem geht man davon aus, dass diese Radikale durch direkte DNA-Schädigung und der Ausbildung von Mutationen Tumorwachstum initiieren und beschleunigen können. Andererseits gibt es allerdings auch Daten, die darauf deuten, dass ROS/RNS geschädigte Zellen vermehrt eliminiert werden… [mehr]

Von Dromedaren in Dubai zum präventiven Impfstoff gegen HIV?

In einem von Frau Dr. Ursula Dietrich geleiteten Projekt, welches kürzlich in der Zeitschrift Scientific Reports veröffentlicht und hauptsächlich durch die DFG Graduiertenschule „Biologicals“ (GRK1172) finanziert wurde, konnten vielversprechende Grundlagen für die Entwicklung eines präventiven Antikörper-basierten Impfstoffs gegen HIV-1 gewonnen werden. In Dubai wurden von Prof. Wernery (s. link zu „The National“) 4 Dromedare mit löslichen Hüllproteinen… [mehr]

Joscha Ender erhält ein Promotionsstipendium der Kind-Philipp-Stiftung 2017

Für seine medizinische Doktorarbeit in der Arbeitsgruppe von Prof. Daniela Krause am Georg-Speyer-Haus, erhält Joscha Ender ein Promotionsstipendium der Kind-Philipp-Stiftung für pädiatrisch-onkologische Forschung. In seinem Projekt beschäftigt sich Joscha Ender mit den Auswirkungen, die das Alter der Knochenmarksnische auf die Entstehung, das Fortdauern und die Therapieresistenz unterschiedlicher Formen von Blutkrebs hat. Besonders die Untersuchung von… [mehr]

Dr. Madina Karimova leitet ab dem 1. Oktober 2016 die Abteilung „Transgenic Core Facility“ (TCF)

Die Abteilung „Transgenic Core Facility“ (TCF), welche als neue zentrale Einheit am Georg-Speyer-Haus etabliert wurde, gilt als Ansprechpartner für alle Belange der Transgen- und CRISPR / Cas9 Technologie. Die TCF wird eine State-Of-The-Art Plattform für die Entwicklung von transgenen Mausmodellen und präzisen Genombearbeitungstechnologien (CRISPR/Cas9) darstellen, um menschliche Erkrankungen besser zu verstehen. Neue Mausmodelle können als… [mehr]

Neue DFG-Forschergruppe zum Darmkrebs

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert die Einrichtung einer neuen Forschergruppe zum Darmkrebs mit 3,5 Millionen Euro für zunächst drei Jahre. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Frankfurt, Erlangen und Regensburg werden im Rahmen der Forschergruppe „Cell Plasticity in Colorectal Carcinogenesis“ (FOR 2438) gemeinsam grundlegende Mechanismen zur Entstehung des Darmkrebses untersuchen.  Sprecher der Forschergruppe ist Prof. Dr.… [mehr]

Page 2 of 3.