Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com Research for Life
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com

Solidarität mit Wissenschaftler:innen aus der Ukraine

Georg-Speyer-Haus unterstützt die Initiative #ScienceForUkraine für Wissenschaftler:innen aus der Ukraine und stellt Vakanzen für ukrainische Wissenschaftler:innen (Praktika, Bachelor- und Masterarbeiten, PhD, Postdoc) zur Verfügung. Lesen Sie mehr ->

Neue Erkenntnisse in der Enddarmkarzinomtherapie

Forschungsteam vom GSH, KGU & FCI entdecken neue Resistenzmechanismus bei der Therapie des Enddarmkarzinoms, bei dem entzündliche Bindegewebszellen das Ansprechen auf Radiochemotherapie vermindern. Lesen Sie mehr ->

Vielfalt am Forschungsinstitut

Georg-Speyer-Haus ist Teil des größten Diversity-Netzwerks Deutschlands und bekennt sich ausdrücklich zu Vielfalt im Arbeitsumfeld. Mit der Charta der Vielfalt setzt das GSH im Rahmen eines nachhaltigen Diversity Managements vielfältige Konzepte und Maßnahmen entlang aller Diversity-Dimensionen um. Lesen Sie mehr ->

Page 2 of 4.

Forschungspreis der Beugstiftung für Dr. Sevenich zur Forschung der Metastasierung

Dr. Lisa Sevenich erhält Auszeichnung der Beugstiftung für ihre Forschung zur Tumormikroumgebung in Hirnmetastasen | Der diesjährige Forschungspreis 2019 der Beugstiftung für Metastasierungsforschung geht an Dr. Lisa Sevenich für ihre Arbeiten an der Erforschung von T-Zellantworten in Hirnmetastasen. “Ich fühle mich sehr durch diese Auszeichnung geehrt. Die Förderung durch die Beugstiftung ermöglicht uns die Untersuchung… [mehr]

Prof. Dr. Krause erhält Projektförderung der EKFS

Die Else-Kröner-Fresenius-Stiftung fördert am Georg-Speyer-Haus das Forschungsprojekt von Prof. Dr. Daniela Krause | Im Kern der Forschungsgruppe um Prof. Dr. Daniela Krause steht die extrazelluläre Matrix im Knochenmark zur Verbesserung der normalen und Inhibition der bösartigen Blutbildung. Die Förderung durch die EKF Stiftung ermöglicht der Lab Unit von Prof. Dr. Krause den genaueren Wirkungsgrad von… [mehr]

Verlängerung der DFG-Forschungsgruppe zu Darmkrebs

Forschungsgruppe Cell Plasticity in Colorectal Carcinogenesis unter Sprecher Prof. Dr. Greten erhält Verlängerung um weitere 3 Jahre | Darmkrebs ist unter den Krebserkrankungen die zweithäufigste Todesursache. Obwohl es Fortschritte in der Diagnose gibt, hat die Therapie bei Patient:innen mit Metastasen in den vergangenen 60 Jahren nur bei einigen wenigen Patient:innen Erfolge zu verzeichnen. Die Forschungsgruppe… [mehr]

Mit Killerzellen gegen Darmkrebs

Dass gentechnisch veränderte Abwehrzellen Darmkrebszellen erfolgreich zerstören können, zeigen Wissenschaftler:innen erstmals in Mini-Tumoren aus dem Labor | Dabei setzen die Wissenschaftler:innen des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK) am Georg-Speyer-Haus hier in Frankfurt am Main auf einen neuen Ansatz in der Krebsimmuntherapie, genmodifizierte natürliche Killerzellen. Mit den spezifischen Tumorkulturen von Patient:innen können Wissenschaftler:innen jetzt im… [mehr]

Darmkrebs: Lokaler Mediator bringt Darmzellen auf die falsche Bahn

Als einer der wichtigsten Biomarker bei Darmkrebs gilt Wnt als möglicher Angriffspunkt für neue Darmkrebstherapien | Die Signalmoleküle der Wnt-Familie gehören zu den wichtigsten Botenstoffen, damit sich unsere stark beanspruchte Darmschleimhaut fortwährend erneuern kann. Jedoch sind zu viele Wnt häufiger Auslöser für Darmkrebs. Wnt gilt deshalb als wichtiger Biomarker und therapeutischer Angriffspunkt. Welche zelluläre Antwort… [mehr]

Ehemalige Direktorin erhält Zukunftspreis 2018

22. Deutscher Zukunftspreis geht an das Projekt Schutz bei fehlendem Immunsystem – die lebensrettende Innovation gegen gefährliche Viren | Prof. Dr. Helga Rübsamen-Schaeff, die von 1987-1993 die Direktorin des Georg-Speyer-Hauses war, erhielt zusammen mit Dr. Holger Zimmermann den Deutschen Zukunftspreis 2018 für ihre Arbeiten an der von ihr gegründeten Firma AiCuris AG in Wuppertal. Rübsamen-Schaeff… [mehr]

EMBO Young Investigator Award geht an Hind Medyouf

EMBO Young Investigator Auszeichnung geht an Dr. Hind Medyouf | Dr. Hind Medyouf, Gruppenleiterin bei uns am Krebsforschungsinstitut für Tumorbiologie und Experimentelle Therapie und Mitglied der DKTK-Fakultät am Standort Frankfurt, wurde für das Jahr 2018 mit dem renommierten European Molecular Biology Organization (EMBO) Young Investigator Programme (YIP) ausgezeichnet. Dr. Medyouf schließt sich einem aktiven Netzwerk… [mehr]

Forschungsstipendum für Ewelina Czlonka

Ewelina Czlonka erhält das Forschungsstipendium der José Carreras Leukämie-Stiftung für ihre Doktorarbeit | Die José Carreras Leukämie-Stiftung fördert auch dieses Jahr wieder junge Wissenschaftler:innen, die innovative und vielversprechende Ansätze bei der Behandlung von Leukämien und verwandten Blutkrankheiten verfolgen. Eines der Forschungsstipendien geht an unsere Nachwuchswissenschaftlerin Ewelina Czlonka mit dem Forschungsthema Combining CRISPR/Cas9 screening and PDX… [mehr]

Die dynamische Bildung von Mikrovillus-Einschlüssen

Die dynamische Bildung von Mikrovillus-Einschlüssen während der Enterozyten Differenzierung in Munc18-2-defizienten intestinalen Organoiden | Anhand von Darmorganoiden von Munc18-2-/-Mäusen konnten wir zeigen, dass die phänotypische Manifestation der Mikrovillus-Einschlüsse der Mikrovillus-Einschlusskrankheit entscheidend mit dem Zustand der Enterozytendifferenzierung Zustand verbunden ist. Die Bildgebung in lebenden Zellen zeigte, dass Mikrovilluseinschlüsse sich allmählich entweder intrazellulär oder durch Internalisierung der… [mehr]

Wie Krebszellen Winterschlaf halten

Bundesweites Schwerpunktprogramm erforscht Entstehung von Knochenmetastasen | In den kommenden sechs Jahren arbeiten Wissenschaftler:innen aus ganz Deutschland eng zusammen, um Knochenmetastasen nach einer vorherigen Brust- oder Prostatakrebserkrankung frühzeitig zu erkennen und deren Entstehung zu verhindern. Insgesamt 7,8 Millionen Euro stehen für das von der Universitätsmedizin Dresden aus koordinierte, bundesweite DFG-Schwerpunktprogramm 2084 µBONE – Kolonisierung und… [mehr]

Page 2 of 4.