Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com Research for Life
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com

Vielfalt am Forschungsinstitut

Georg-Speyer-Haus ist Teil des größten Diversity-Netzwerks Deutschlands und bekennt sich ausdrücklich zu Vielfalt im Arbeitsumfeld. Mit der Charta der Vielfalt setzt das GSH im Rahmen eines nachhaltigen Diversity Managements vielfältige Konzepte und Maßnahmen entlang aller Diversity-Dimensionen um. Lesen Sie mehr ->

Tumor-assoziierte Makrophagen als therapeutisches Ziel gegen Hirnmetastasen

Forscher:innen am Georg-Speyer-Haus entwickeln in Zusammenarbeit mit Kolleg:innen der Universität Lausanne eine neue Kombinationstherapie zur Behandlung von Hirnmetastasen, die die Entstehung erworbener Resistenzen verhindert und somit eine verbesserte Therapiewirkung in Hirnmetastasemodellen ermöglicht. Lesen Sie mehr ->

Prof. Dr. Greten erhält höchstdotierten EU-Wissenschaftspreis

Direktor Prof. Dr. Florian Greten erhält erneut den höchstdotierten EU-Wissenschaftspreis für seine Darmkrebsforschung und für die Entwicklung neuer Therapieansätze. Das Projekt Cell Plasticity in Metastatic Colorectal Cancer – PLASTICAN wird mit 2,5 Mio. EUR für die nächsten 5 Jahre gefördert. Lesen Sie mehr ->

Page 3 of 4.

Molekularer Verbindungsmechanismus chronischer Entzündung und Krebsentstehung entschlüsselt

Gesteigerte Produktion von Sauerstoffradikalen führt in Immunzellen zu einer vermehrten DNA-Schädigung in benachbarten Epithelzellen | Chronische Entzündungen induzieren die vermehrte Produktion von reaktiven Sauerstoff- und Stickstoffradikalen (ROS und RNS) in verschiedenen Zellen. Seit langem geht man davon aus, dass diese Radikale durch direkte DNA-Schädigung und der Ausbildung von Mutationen Tumorwachstum initiieren und beschleunigen können. Andererseits… [mehr]

Das geht? Von Dromedaren in Dubai zum präventiven Impfstoff gegen HIV

Vielversprechende Grundlagen zur Entwicklung präventiver Antikörper-basierter Impfstoffs gegen HIV-1 gewonnen | In einem von Dr. Ursula Dietrich geleiteten Projekt, welches kürzlich in der Zeitschrift Scientific Reports veröffentlicht und hauptsächlich durch die DFG Graduiertenschule Biologicals (GRK1172) finanziert wurde, konnten vielversprechende Grundlagen für die Entwicklung eines präventiven Antikörper-basierten Impfstoffs gegen HIV-1 gewonnen werden. In Dubai wurden von… [mehr]

Promotionsstipendium Kind-Philipp-Stiftung vergeben

Joscha Ender aus der AG Krause erhält diesjähriges Promotionsstipendium der Kind-Philipp-Stiftung | Für seine medizinische Doktorarbeit in der Forschungsgruppe von Prof. Dr. Daniela Krause bei uns am Georg-Speyer-Haus erhält Joscha Ender eines der 3 in 2017 zu vergebenen Promotionsstipendien der Kind-Philipp-Stiftung für seine pädiatrisch-onkologische Forschung. In seinem Forschungsprojekt beschäftigt sich Joscha Ender mit den Auswirkungen,… [mehr]

Dr. Madina Karimova übernimmt die Leitung des TCF

Dr. Madina Karimova übernimmt ab dem 1. Oktober 2016 die Leitung der neuen Abteilung Transgenic Core Facility | Die Abteilung Transgenic Core Facility (TCF), welche als neue zentrale Einheit am Georg-Speyer-Haus etabliert wurde, gilt als die neue Anlaufstelle für alle Belange der Transgen- und CRISPR/Cas9 Technologie unter der Leitung von Dr. Madina Karimova. Die TCF… [mehr]

Neue DFG-Forschungsgruppe zum Darmkrebs

Neue DFG für 3 Jahre geförderte Forschungsgruppe untersucht grundlegende Mechanismen zur Entstehung von Darmkrebs | Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert mit einem Dreijahresvolumen von 3,5 Millionen Euro die Einrichtung einer neuen Forschungsgruppe zum Darmkrebs. Wissenschaftler:innen der Universitäten Frankfurt am Main, Erlangen und Regensburg werden im Rahmen der Forschungsgruppe Cell Plasticity in Colorectal Carcinogenesis (FOR 2438) gemeinsam… [mehr]

Feierstunde zur Enthüllung des Ehrentafeleintrags

Feierliche Enthüllung der Tafel der Ehrenmitglieder des Georg-Speyer-Hauses für Dr. Breuer | In höchster Anerkennung und Wertschätzung seiner über 40-jährigen Tätigkeit als Mitglied und Vorsitzender des Vorstands und der damit verbundenen Verdienste um das Georg-Speyer-Haus wurde Dr. Breuer anlässlich seines Ausscheidens aus dem Vorstand am 2. März 2015 zum Ehrenmitglied der Stiftung Chemotherapeutisches Forschungsinstitut Georg-Speyer-Hauses… [mehr]

Zum 1. Mal sind Stammzell-Faktoren auf Darmkrypten sichtbar

Forschungsteam von Dr. Farin konnte zum ersten Mal Stammzell-Faktoren auf Darmkrypten sichtbar machen | Lösliche Wachstumsfaktoren dienen der Kommunikation zwischen Zellen - nur so ist es dem Körper möglich Regenerationsprozesse zu steuern und die Bildung von Zellen an den Bedarf des Organs anzupassen. Eine Überaktivierung des sogenannten Wnt-Signalweges stellt aber auch die Hauptursache von Darmkrebs… [mehr]

Dr. Lisa Sevenich erhält Max-Eder-Stipendium

Diesjährige Max-Eder-Nachwuchsförderung an Dr. Lisa Sevenich für ihre Forschungsgruppe zur Tumormikroumgebung in der Hirnmetastasierung vergeben | Dr. Lisa Sevenich erhält zum Aufbau einer Forschungsnachwuchsgruppe bei uns am Georg-Speyer-Haus das renommierte Max-Eder-Stipendium der Deutschen Krebshilfe. Mit dem Max-Eder-Nachwuchsgruppenprogramm unterstützt die Deutsche Krebshilfe hochqualifizierte junge Mediziner:innen und Naturwissenschaftler:innen im Anschluss an ihre Postdoktorandenausbildung bei der Etablierung einer… [mehr]

Dr. Hind Medyouf in die AcademiaNet-Expertinnen-Datenbank aufgenommen

Dr. Hind Medyouf ist in das Expertennetzwerk AcademiaNet aufgenommen | Das Georg-Speyer-Haus freut sich mitteilen zu können, dass auf Vorschlag des Europäischen Forschungsrats Dr. Hind Medyouf mit ihrem Forschungsprofil in die Datenbank des Expertennetzwerks AcademiaNet aufgenommen wurde, das herausragende wissenschaftliche Leistungen von Wissenschaftlerinnen hervorhebt. Die Robert Bosch Stiftung hat 2010 in Zusammenarbeit mit dem Verlag… [mehr]

Dr. Daniela Krause erhält Ruf auf W2-Professur

Dr. Daniela Krause erhält Ruf auf W2-Professur am LOEWE-Zentrum für Zell- und Gentherapie | Dr. Daniela Krause ist mit Wirkung zum 16.10.2015 auf eine W2-Professur für Zell- und Gentherapie im Rahmen des LOEWE-Zentrums für Zell- und Gentherapie am Fachbereich Medizin der Johann Wolfgang Goethe-Universität mit Sitz am Georg-Speyer-Haus berufen worden. Diese Forschungsprofessur ermöglicht ihr die… [mehr]

Page 3 of 4.