Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com Research for Life
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com

Dr. Medyouf nimmt am European Innovative Training Network INTERCEPT-MDS teil

Forschungsschwerpunkte des EU-finanzierten Projekts INTERCEPT-MDS sind myeloische Blutkrebserkrankungen und modernste Methoden der Einzelzelltechnik, um innovative Forschungsinstrumente zur Identifizierung klonal unterschiedlicher Zellen zu entwickeln. Zudem führt das Netzwerk europäische Expertise in den Bereichen Epigenetik und Chromatinregulation zusammen, um erkrankte Zellen spezifisch zu identifizieren. So könnte künftig die klinische Behandlung Erkrankter mit Methoden der Interzeptivmedizin verbessert werden. Mehr erfahren Sie hier ->

Neues EU-Forschungskonsortium mit Beteiligung des GSH

Das EUbOPEN Konsortium (Enabling and Unlocking Biology in the OPEN) hat das Ziel eine umfangreiche pharmakologische Wirkstoffbibliothek zu generieren und der Forschungsgemeinschaft zur Verfügung zu stellen. Bei dem für 5 Jahre geförderten EU-Projekt der Innovative Medicines Initiative (IMI2) handelt es sich um eine Zusammenarbeit von insgesamt 22 Institutionen und Pharmafirmen. Am Georg-Speyer-Haus sollen Wirkstoffe in Patienten-abgeleiteten Assays getestet werden.

Langener Wissenschaftspreis für Prof. Dr. Krause zur Forschung am Knochenmark-Mikromilieu

Am Freitag, 15. November 2019, erhielt Prof. Daniela Krause im Paul-Ehrlich-Institut den Langener Wissenschaftspreis für Ihre Arbeit zu „Home is where the bone is – Das Knochenmark als innovativer Therapieansatz bei der Blutbildung“. Den Preis übergab Ministerialdirigent Dr. Lars-Christoph Nickel, Bundesministerium für Gesundheit (BMG). “Mit dem Langener Wissenschaftspreis werden Forscherinnen und Forscher geehrt, die sich mit hohem Engagement dem medizinischen Fortschritt verschrieben haben”, sagte Dr. Nickel. “Wir freuen uns, mit Prof. Daniela Krause eine Wissenschaftlerin auszuzeichnen, die innovative Therapieansätze erforscht und deren schnelle Erprobung in klinischen Prüfungen maßgeblich vorbereitet”, ergänzte Prof. Klaus Cichutek, Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel. „Ich fühle mich sehr geehrt und nehme den Preis dankend im Namen unserer gesamten Arbeitsgruppe an. Jede neue Therapiestrategie ist von Zweifel und Rückschritten begleitet. Dieser Preis, vor allem vom Paul-Ehrlich-Institut, ist deshalb so wichtig, weil er uns zu erkennen zu geben scheint, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt Prof. Daniela Krause.

Page 3 of 3.

1 2 3

Feierstunde im Georg-Speyer-Haus zur Enthüllung des Ehrentafeleintrags für Dr. Rolf-E. Breuer

In höchster Anerkennung und Wertschätzung seiner über 40-jährigen Tätigkeit als Mitglied und Vorsitzender des Vorstands und der damit verbundenen Verdienste um das Georg-Speyer-Haus wurde Herr Dr. Breuer anlässlich seines Ausscheidens aus dem Vorstand am 2. März 2015 zum Ehrenmitglied der Stiftung Chemotherapeutisches Forschungsinstitut Georg-Speyer-Hauses ernannt. Dieser Titel wurde erstmals 1923 an Ludwig Darmstaedter vergeben und… [mehr]

Stammzell-Faktor auf Darmkrypten zum ersten Mal sichtbar gemacht – Dr. Henner Farin

Lösliche Wachstumsfaktoren dienen der Kommunikation zwischen Zellen - nur so ist es dem Körper möglich Regenerationsprozesse zu steuern und die Bildung von Zellen an den Bedarf des Organs anzupassen. Eine Überaktivierung des sogenannten Wnt-Signalweges stellt aber auch die Hauptursache von Darmkrebs dar. Deshalb ist es wichtig zu verstehen wie die Wnt-Aktivität zur Wachstumskontrolle normaler Darm-Stammzellen… [mehr]

Dr. Lisa Sevenich erhält renommiertes Max-Eder-Stipendium der Deutschen Krebshilfe

Dr. Lisa Sevenich erhält zum Aufbau einer Nachwuchsgruppe am Georg-Speyer-Haus ein renommiertes Max-Eder-Stipendium der Deutschen Krebshilfe. Mit dem Max-Eder-Nachwuchsgruppenprogramm unterstützt die Deutsche Krebshilfe hochqualifizierte junge Mediziner und Naturwissenschaftler im Anschluss an ihre Postdoktorandenausbildung bei der Etablierung einer eigenständigen Arbeitsgruppe.  "Ich freue mich außerordentlich über diese Auszeichnung. Die Förderung durch die Deutsche Krebshilfe erleichtert mir meinen… [mehr]

Dr. Hind Medyouf Joins the AcademiaNet-Expert Database for Outstanding Female Academics

The Georg-Speyer-Haus is delighted to announce that Dr. Hind Medyouf has been invited, upon nomination by the European Research Council, to join the AcademiaNet experts network, which highlights the outstanding academic achievement of female scientists. The Robert Bosch Stiftung, in cooperation with Spektrum der Wissenschaft (Nature Publishing Group), has set up this exclusive expert database… [mehr]

Dr. Daniela Krause erhält Ruf auf W2-Professur am LOEWE- Zentrum für Zell- und Gentherapie

Dr. Daniela Krause ist mit Wirkung zum 16.10.2015 auf eine W2-Professur für Zell- und Gentherapie im Rahmen des LOEWE-Zentrums für Zell- und Gentherapie am Fachbereich Medizin der Johann Wolfgang Goethe-Universität mit Sitz am Georg-Speyer-Haus berufen worden. Diese Forschungsprofessur ermöglicht ihr die Fortsetzung der von ihr an der Harvard Universität initiierten Arbeiten zur Rolle des Knochenmarksmikromilieus… [mehr]

Prof. Dr. Florian Greten in den “Hinterzartener Kreis der DFG für Krebsforschung” berufen

Das Fachkollegium Medizin der Deutschen Forschungsgemeinschaft hat Professor Dr. Florian Greten als neues Mitglied in den "Hinterzartener Kreis der DFG für Krebsforschung" berufen. Er ist Nachfolger von Frau Professor Dr. Brisken, Lausanne, die nach fünfjähriger Mitgliedschaft in diesem Jahr turnugsgemäß ausgeschieden ist. Der "Hinterzartener Kreis der DFG für Krebsforschung" veranstaltet einmal im Jahr, in der… [mehr]

Dr. Lisa Sevenich leitet ab 1. Juli 2015 Nachwuchsgruppe am Georg-Speyer-Haus

Dr. Lisa Sevenichs neue Gruppe am Georg-Speyer-Haus wird sich mit der Rolle der Tumor-Mikroumgebung, des sogenannten Tumor-Microenviroments, bei Hirnmetastasen beschäftigen. Hirnmetastasen sind Absiedelungen von Krebserkrankungen anderer Organe und die häufigsten Tumorbildungen im Schädel bei Erwachsenen. Die Überlebensprognose für diese Patienten ist schlecht. Hirnmetastasen sind oft unempfindlich gegenüber der Chemotherapie, da viele Zellgifte die Blut-Hirn-Schranke nicht… [mehr]

Methode zur Abschätzung des pandemischen Risikos von Vogelgrippeviren entwickelt

Hochpathogene Vogelgrippeviren des Typs H5N1 wurden bislang nur vereinzelt auf Menschen übertragen, führten dann aber zu einer Sterblichkeitsrate von ca. 60%. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass H5N1 Varianten in bestimmten Regionen wie z.B. Ägypten Mutationen aufweisen, welche potentiell eine leichtere Übertragung auf Menschen zur Folge haben könnten. Eine frühe Erkennung potentiell pandemischer Influenzaviren ist… [mehr]

Wichtiges Molekül für die Selbsterneuerung von Blutstammzellen entdeckt

Prof. Martin Zörnig vom Georg-Speyer-Haus in Frankfurt, zusammen mit einer der Erstautorinnen der Studie, Katharina Gerlach.     Blutstammzellen stellen die einzige lebenslange Quelle für täglich Milliarden neuer Blutzellen in unserem Körper dar. Allerdings ist ihre Anzahl sehr gering, und der Erhalt dieser Stammzellen durch ihre Selbsterneuerungsfähigkeit repräsentiert daher eine unabdingbare Voraussetzung für ein funktionierendes… [mehr]

Page 3 of 3.

1 2 3