Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com Research for Life
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com

Der Granatapfel als Kraftstoff für die Krebstherapie

Forschende identifizieren Weg zur Stärkung von tumorbekämpfenden Immunzellen. Lesen Sie mehr ->

Solidarität mit Wissenschaftler:innen aus der Ukraine

Georg-Speyer-Haus unterstützt die Initiative #ScienceForUkraine für Wissenschaftler:innen aus der Ukraine und stellt Vakanzen für ukrainische Wissenschaftler:innen (Praktika, Bachelor- und Masterarbeiten, PhD, Postdoc) zur Verfügung. Lesen Sie mehr ->

Neue Erkenntnisse in der Enddarmkarzinomtherapie

Forschungsteam vom GSH, KGU & FCI entdecken neue Resistenzmechanismus bei der Therapie des Enddarmkarzinoms, bei dem entzündliche Bindegewebszellen das Ansprechen auf Radiochemotherapie vermindern. Lesen Sie mehr ->

 

Page 1 of 5.

1 2 3 5

Ferroptose ermöglicht Immuntherapien zur Bekämpfung von Lebertumoren und Lebermetastasen

| Frankfurt am Main, 29.01.2023 – I Forschende des Georg-Speyer-Hauses in Frankfurt am Main haben gemeinsam mit dem Universitätsklinikum und der Goethe-Universität Frankfurt eine neue Kombinationstherapie zur Verstärkung der Anti-Tumor-Immuntherapie bei Leberkrebs und Lebermetastasen identifiziert. Im letzten Jahrzehnt sind Immuntherapien in das Portfolio für die Krebsbekämpfung aufgenommen worden. Bei einigen Tumoren sind Immun-Checkpoint-Blockaden inzwischen Teil… [mehr]

LOEWE-Zentrum „Frankfurt Cancer Institute“ für weitere drei Jahre gefördert

18 Millionen Euro aus hessischem LOEWE-Programm für Krebsforschung unter Federführung der Goethe-Universität – danach Verstetigung als eigenständiges Institut angestrebt | Frankfurt am Main, 12.12.2022 – I Wegen seiner großen Erfolge in der Krebsforschung wird das seit 2019 bestehende LOEWE-Zentrum „Frankfurt Cancer Institute“ (FCI) für weitere drei Jahre mit 18 Millionen Euro aus Landesmitteln gefördert. Dies… [mehr]

Sterbende Krebszellen versorgen benachbarte Tumorzellen mit Anleitung zum Überleben

Forschende entdecken neuen Mechanismus der Chemotherapie Resistenz in Darmtumoren | Frankfurt am Main, 16.11.2022 – I Forschende des Georg-Speyer-Hauses und der Goethe-Universität haben einen neuen Mechanismus entdeckt, der erklärt, warum nur ein Teil der Zellen eines Darmtumors auf eine Chemotherapie anspricht. Das von Prof. Florian Greten geleitete Forschungsteam konnte feststellen, dass bei der Chemotherapie absterbende… [mehr]

Der Granatapfel als Kraftstoff für die Krebstherapie

Forschende identifizieren Weg zur Stärkung von tumorbekämpfenden Immunzellen | Frankfurt am Main, 18.10.2022 – I Forschende aus dem Georg-Speyer-Haus in Frankfurt am Main und dem Universitätsklinikum Frankfurt konnten im Rahmen eines interdisziplinären Projekts des LOEWE Zentrums Frankfurt Cancer Institute (FCI) einen neuen Ansatz zur Therapie von Darmkrebs (kolorektales Karzinom) identifizieren. Im präklinischen Modell sowie in… [mehr]

Marie-Sklodowska-Curie-Actions Postdoctoral Fellowship

Unser Institut steht nun für MSCA-Postdoktorand:innen zur Verfügung. Wir freuen uns auf exzellente multidisziplinäre Postdocs in Bereichen wie Biologie, Medizin, Biotechnologie, Pharmakologie oder Bioinformatik, unabhängig von der Nationalität, die sich für eine EU-finanzierte Marie-Sklodowska-Curie-Maßnahmen (MSCA) Postdoctoral Fellowship bewerben möchten. Sie finden unsere Anzeigen auf den Euraxess– und KoWi-Webseiten und die MSCA-Ausschreibungen unter diesem Link. Wenn… [mehr]

Solidarität mit Wissenschaftler:innen aus der Ukraine

#ScienceForUkraine – GSH unterstützt Initiative für Wissenschaftler:innen aus der Ukraine | Frankfurt am Main, 08.03.2022 – Das Georg-Speyer-Haus, Institut für Tumorbiologie und Experimentelle Therapie, freut sich sowohl auf Studierende als auch auf Wissenschaftler:innen (Praktika, Bachelor- und Masterarbeiten, PhD, Postdoc) aus dem Bereich der Lebens- und Naturwissenschaften. Wir können Ihnen zudem eine Finanzierung und die Unterbringung… [mehr]

Hessischer Rundfunk zu Besuch am Weltkrebstag

HR blickt am Weltkrebstag auf die Tumorforschung am Georg-Speyer-Haus | Am 4. Februar ist der Weltkrebstag. Zu diesem Anlass hat sich der Hessische Rundfunk bei uns im Georg-Speyer-Haus genauer umgeschaut. Warum wirkt eigentlich Strahlentherapie bei der einen Gruppe von Darmkrebspatient:innen und bei einer anderen nicht? In der Grundlagenforschung zur Tumorbiologie hier am GSH haben Forscher:innen… [mehr]

Neue Erkenntnisse in der Enddarmkarzinomtherapie

Entzündliche Bindegewebszellen vermindern Ansprechen auf Radiochemotherapie  | Frankfurt am Main, 03.02.2022 – Im Rahmen des LOEWE-Zentrums Frankfurt Cancer Institute (FCI) konnte die Gruppe von Prof. Dr. Florian Greten vom Georg-Speyer-Haus in Kooperation mit Prof. Dr. Claus Rödel und Prof. Dr. Dr. Emmanouil Fokas aus der Klinik für Strahlentherapie und Onkologie einen neuen Resistenzmechanismus für die… [mehr]

Vielfalt am GSH

Anerkennung und Wertschätzung in ihrer gesamten Breite | Frankfurt am Main, Juli 2021 – Die private Stiftung Chemotherapeutisches Forschungsinstitut Georg-Speyer-Haus unterzeichnet die Charta der Vielfalt und setzt sich sichtbar für ein wertschätzendes und vorurteilsfreies Arbeitsumfeld ein. Die Charta der Vielfalt ist eine Initiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen und Institutionen unter der Schirmherrschaft von… [mehr]

Tumor-assoziierte Makrophagen gegen Hirnmetastasen

Tumor-assoziierte Makrophagen als therapeutisches Ziel gegen Hirnmetastasen | Frankfurt am Main, 19.10.2021 – Die Max-Eder Nachwuchsgruppe unter der Leitung von Dr. Lisa Sevenich (Georg-Speyer-Haus) konnte in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftler:innen und Ärzt:innen der Universität Lausanne und des Instituts für Neurologie (Edinger Institut, Universitätsklinikum Frankfurt) zeigen, dass eine Therapieform, die gezielt Tumor-assoziierte Makrophagen durch Hemmung des… [mehr]

Page 1 of 5.

1 2 3 5