Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com Research for Life
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com

Dr. Sandra Schmitz
Gleichstellung, Diversity & Inklusion

Tel: +4969-63395-127
E-Mail: Genderequality@georg-speyer-haus.de

 

Dr. Alina Jurcoane
EU Koordinatorin

Tel: +4969-63395-780
E-Mail: A.Jurcoane@georg-speyer-haus.de

Gleichstellung

Am Georg-Speyer-Haus verfolgen wir das Ziel der Chancengleichheit für alle Mitarbeiter:innen. Konkret fördern wir eine Gleichstellung, die Vielfalt und Familienfreundlichkeit sowie Inklusion. Wir streben die gleichberechtigte Teilhabe aller Geschlechter in allen Abteilungen an und verfolgen die konsequente Beseitigung von Diskriminierungen aufgrund des Geschlechts, einer Behinderung, der sexuellen Orientierung, der ethnischen Herkunft, des Alters, des Glaubens oder der religiösen und politischen Überzeugungen. Wir engagieren uns für die Schaffung und Weiterentwicklung von Forschungs- und Arbeitsbedingungen in einem familienfreundlichen Umfeld in allen Bereichen. Wir sind bestrebt, Talente unabhängig von Geschlecht und Rasse einzustellen und zu fördern, setzen uns für Vielfalt am Institut ein und bieten Ausbildungs-, Arbeits- und Qualifizierungsperspektiven im Sinne der Chancengleichheit an. Um diese Ziele zu erreichen, setzen wir Ressourcen für spezifische Maßnahmen ein:

 

  1. Sensibilisierung der Beschäftigten und der Entscheidungsgremien für ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis
  2. Umsetzung und Einhaltung der Grundsätze der Gleichbehandlung
  3. Nulltoleranz gegenüber geschlechtsspezifischer Gewalt, einschließlich sexueller Belästigung
  4. Überwachung und Verbesserung

 

Weitere Einzelheiten finden Sie in unserem öffentlich zugänglichen Gleichstellungsplan.

 


Im Rahmen der Gleichstellungsstrategie der Europäischen Kommission für 2020-2025 hat sich die Europäische Kommission verpflichtet, die Gleichstellung der Geschlechter in Forschung und Innovation zu fördern. Gleichstellung der Geschlechter und Gender Mainstreaming in der Forschung ist eine der Prioritäten bei der Verwirklichung des Europäischen Forschungsraums mit Maßnahmen in drei Hauptbereichen:

  1. Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern im Berufsleben
  2. Gewährleistung eines ausgewogenen Verhältnisses von Frauen und Männern in Entscheidungsprozessen
  3. Einbeziehung der Geschlechterdimension in Forschungs- und Innovationsinhalte und -programme

Ab 2022 ist für die Teilnahme am neuen europäischen Rahmenprogramm ein Gender Equality Plan (GEP) für öffentliche Einrichtungen, Forschungsorganisationen und Hochschuleinrichtungen erforderlich.

 

Konkrete Maßnahmen für die Gleichstellung
  1. Öffentliches Dokument – Wir haben die Zusage und Unterstützung des Vorstands, die in unserem GEP genannten Ziele zu setzen und zu erreichen.
  2. Dedizierte Ressourcen – Dr. Sandra Schmitz ist die GSH-Beauftragte für Gleichstellung und Vielfalt. Sie wird unterstützt von Dr. Alina Jurcoane, der Koordinatorin für EU-geförderte Projekte an der GSH und Franziska Hasslinger-Pajtler, Leiterin der Verwaltung an der GSH. Darüber hinaus finanziert das GSH im Rahmen einer vertraglich geregelten Kooperation anteilig eine Personalstelle im Gleichstellungsbüro der Frankfurter Goethe-Universität.
  3. Datenerhebung und Monitoring – Das GSH aktualisiert jährlich den Gender Equality Plan und erstellt einen internen Gleichstellungsbericht, der den Anteil von Frauen und Männern in nicht-akademischen, akademischen und Entscheidungspositionen sowie die Verbesserungsmaßnahmen beinhaltet.
  4. Schulungen – Die Mitarbeiterinnen des GSH können an gleichstellungsrelevanten Schulungen und Einzelcoachings teilnehmen, die intern oder über die vertraglich geregelte Kooperation zwischen dem GSH und den Gleichstellungsbüros der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der Rhein-Main-Universitäten durchgeführt werden. Darüber hinaus haben unsere Wissenschaftlerinnen Zugang zu Mentoring-Programmen, die hochqualifizierte Frauen auf Führungspositionen vorbereiten. Derzeit bauen wir eine GSH-Graduiertenschule auf, die unseren Wissenschaftler:innen eine noch bessere Möglichkeit zur Entwicklung ihrer Fähigkeiten und Kompetenzen bieten wird. Ergänzend zu diesen Bemühungen bieten wir jährlich inspirierende Vorträge und Praktikumsmöglichkeiten für Schüler an.

Unseren detaillierten Gender Equality Plan (in Englisch) können Sie hier als PDF nachlesen.

 


Weiterführende Informationen

Erfahren Sie mehr über die Gleichstellungsstrategie der Europäischen Kommission: Eine Union der Gleichheit: Strategie für die Gleichstellung der Geschlechter 2020-2025
Interessante Zahlen, Daten, Fakten liefert der Bericht She Figures 2021. Gender in research and innovation : statistics and indicators (in Englisch)
Dr. Medyouf wird in die Expertinnen-Datenbank AcademiaNet aufgenommen.
Lesen Sie weitere Meldungen rund um das GSH in unserem Newsroom.

Das Georg-Speyer-Haus konnte u. a. durch die großzügige Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ein modernes Eltern-Kind-Büro einrichten. Für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie stehen im Eltern-Kind-Büro altersgerechte Kindermöbel sowie Spielzeug für Kinder im Alter zwischen 1 Jahr und 8 Jahren zur Verfügung und für die Eltern wurde ein vollständiger Büroarbeitsplatz eingerichtet. Das Eltern-Kind-Büro kann über das GSH Booking gebucht werden.

 

 

eltern-kind-buero

Ihre Ansprechperson für Sie

Hana Kunkel
Tel: +4969-63395-710
E-Mail: Kunkel@georg-speyer-haus.de