Forschen für das Leben
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, Tel: +40-171-5449247, andreas.reeg@t-online.de, www.andreasreeg.de
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, Tel: +40-171-5449247, andreas.reeg@t-online.de, www.andreasreeg.de
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, Tel: +40-171-5449247, andreas.reeg@t-online.de, www.andreasreeg.de
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, Tel: +40-171-5449247, andreas.reeg@t-online.de, www.andreasreeg.de

Tahmineh Darvishi

Tahmineh Darvishi erhielt 2003 ihr Diplom in Biologie von der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Während ihrer Tätigkeit als Forschungs-TA in der Laborgruppe von Prof. Dr. Bernd Groner erweiterte sie ihre umfassenden Fachkenntnisse mit diversen molekularbiologischen Methoden und Zellkulturtechniken. Derzeit arbeitet sie als Labormanagerin und ist mitverantwortlich für verschiedene experimentelle Projekte.

Dr. med. Christian Issing

Dr. med. Christian Issing befindet sich in seiner Facharzt-Ausbildung an der Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde der Goethe Universität Frankfurt. Seine Doktorarbeit zum Thema Cochlea-Implantat hat er 2021 verteidigt. Seit 2020 bearbeitet Christian als Clinician Scientist in der Gruppe ein experimentelles Projekt zur Etablierung von Patienten-abgeleiteten Organoid-Modellen für Kopf- und Hals-Tumore. Seine Arbeit wird dabei unterstützt durch die Projektförderung vom Frankfurt Cancer Institute sowie dem Forschungsstipendium in Rahmen des Mildred-Scheel-Nachwuchszentrums (MSNZ).

Alena Kress

Alena Kress hat Biowissenschaften an der Universität Konstanz studiert, wo sie eine experimentelle Masterarbeit im Labor von Prof. Christof Hauck (Abteilung für Zellbiologie) zur Rolle von Phagozytose Rezeptoren bei der Erkennung und Elimination von pathogenen Bakterien angefertigt hat. Sie arbeitet seit 2021 am Georg-Speyer-Haus und ihr jetziges Promotionsprojekt widmet sich der Charakterisierung von immuno-epithelialen Interaktionen in der Mikroumgebung beim Darmkrebs.

Constantin Menche

Constantin Menche hat Molekulare Medizin an der Goethe-Universität Frankfurt am Main studiert. In seiner Masterarbeit befasste er sich mit dem Thema Plastizität von Darmstammzellen sowie der Optimierung von Transgenese-Methoden. Seit 2017 arbeitet Constantin als Doktorand in unserer GSH Forschungsgruppe an einem Projekt zur Rolle des EMT-Aktivators Zeb1 im Tumorstroma während der Darmkrebsprogression. Das Projekt ist Teil der DFG Forschergruppe FOR 2438: Cell Plasticity in Colorectal Carcinogenesis.

Dr. Mohammed Mosa

Dr. Mohammed Mosa erhielt 2014 seinen Master im Labor von Massimiliano Mazzone an der KU Leuven (Belgien). 2019 legte er in unserer Arbeitsgruppe seine Dissertation mit dem Titel Role of Wnt signaling in the tumor microenvironment of colorectal cancer ab. Mohammed arbeitet derzeit als Staff Scientist am Frankfurt Cancer Institute, wo er den Aufbau von Patienten-abgeleiteten Organoid Modellen koordiniert. Er ist zudem am EU-Projekt EUbOPEN zur pharmakologischen Testung von Darmkrebsmodellen beteiligt.

Dr. Benardina Ndreshkjana

Dr. Benardina Ndreshkjana hat ihr Pharmaziestudium an der Universität von Mailand (Italien) abgeschlossen und danach am Uniklinikum Erlangen promoviert. Im Labor vom Prof. Dr. Regine Schneider-Stock (Abteilung für Experimentelle Tumorpathologie) hat sie dabei Mechanismen zur Überwindung der Chemoresistenz von Tumorzellen analysiert. In ihrem derzeitigen Projekt, das durch das EU-Projekt (IMI2) EUbOPEN gefördert wird, untersucht sie Therapieresistenzmechanismen in patientenabgeleiteten Darmkrebs-Organoiden.

Patricia Schult-Dietrich

Patricia Schult-Dietrich hat ihr Diplom in Biologie an der Universität Hamburg erworben. Nach einer vierjährigen Anstellung in der Altenpflege, begann sie in der biomedizinischen Forschung als technische Assistentin am Heinrich Pette Institut - Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie in Hamburg zu arbeiten. Seit 2000 ist sie als technische Assistentin am Georg-Speyer-Haus angestellt, ab 2010 in Arbeitsgruppe von Dr. Ursula Dietrich und seit 2020 ist sie mitbeteiligt an der Organoid Biobank des Frankfurt Cancer Institutes.

Sara Stier

Sara Stier hat ihren BTA an der Kerschensteinerschule in Wiesbaden erworben und anschließend an der Technischen Universität Darmstadt erfolgreich ihren Bachelorabschluss im Studienfach Biologie erlangt. Am Georg-Speyer-Haus arbeitet Sara als Teil des Teams an der Entwicklung von 3D Zellkulturmodellen zur pharmakologischen Testung im Rahmen des EU-Projekts EUbOPEN.