Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com Research for Life
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com

Fighting Colorectal Cancer with Killer Cells

Scientists have shown for the 1st time in mini-tumors from the lab that genetically modified defense cells can successfully destroy colon cancer cells.

gsh-dr-h-farinDabei setzen die Wissenschaftler am GSH auf einen die neue Krebsimmuntherapie mit genmodifizierten natürlichen Killerzellen. Mit den patientenspezifischen Tumorkulturen können Wissenschaftler jetzt im Labor prüfen, wie gut diese bei einzelnen Patienten anschlagen. Die aktuelle Studie testet anhand von dreidimensionalen Tumorkulturen aus Gewebeproben von Dickdarmkrebspatienten im Labor die Effektivität unterschiedlicher CAR-NK-Zelllinien zur Zerstörung von Darmkrebszellen und welche Schäden möglicherweise auch bei gesunden Zellen angerichtet werden. Die Mini-Tumoren sind senden messbare Lichtsignale. Mit dem neuen System will das Wissenschaftlerteam die Entwicklung der personalisierten Krebsimmuntherapie entscheidend beschleunigen. „Die Organoide sind ein Tumor-Avatar des Patienten“, kommentiert Dr. Henner Farin. Das von dem GSH Forscherteam entwickelte Screening-Verfahren kann daher künftig genutzt werden, um die Wirksamkeit genmodifizierter Killerzellen auch bei anderen Tumorarten zu erforschen.

 

 

Read more in German.