Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com Research for Life
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com
Georg-Speyer-Haus. Foto: Andreas Reeg, andreasreeg.com

Dr. Hind Medyouf in die AcademiaNet-Expertinnen-Datenbank aufgenommen

< 1 Min

Dr. Hind Medyouf ist in das Expertennetzwerk AcademiaNet aufgenommen

| Das Georg-Speyer-Haus freut sich mitteilen zu können, dass auf Vorschlag des Europäischen Forschungsrats Dr. Hind Medyouf mit ihrem Forschungsprofil in die Datenbank des Expertennetzwerks AcademiaNet aufgenommen wurde, das herausragende wissenschaftliche Leistungen von Wissenschaftlerinnen hervorhebt.

Die Robert Bosch Stiftung hat 2010 in Zusammenarbeit mit dem Verlag Spektrum der Wissenschaft (Nature Publishing Group) diese exklusive Expertendatenbank ins Leben gerufen, um die Sichtbarkeit exzellenter Wissenschaftlerinnen aus allen Disziplinen zu fördern. Diese innovative Initiative wurde von Bundeskanzlerin Angela Merkel ins Leben gerufen, um eine Plattform zu schaffen, auf der herausragende Wissenschaftlerinnen präsentiert und vorgestellt werden, um sie einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Seit 2012 hat sich das AcademiaNet zu einer internationalen Ressource mit Profilen vieler herausragender Wissenschaftlerinnen aus Deutschland und darüber hinaus entwickelt und sich als europäische Datenbank für alle etabliert, die nach geeigneten Kandidatinnen für einflussreiche akademische und wissenschaftliche Positionen suchen. Bis heute (Stand 2021) sind mehr als 3.000 Profile von Spitzenforscherinnen aller Fachrichtungen in der Datenbank enthalten.

 

Hier finden Sie weitere Informationen über das AcademiNet-Projekt.
Hier finden Sie das Profil von Dr. Medyouf auf AcademiaNet.
Lesen Sie mehr über die Forschung von Dr. Medyouf am GSH.


Lesen Sie auch weitere Meldungen rund um das GSH in unserem Newsroom.